Taufoutfits en masse

Heho!

Es ist wieder mal Mittwoch und somit MMM. Heute gibt es gleich mehrere Outfits zu bewundern, denn die kleine Leonie wurde getauft und dafür musste man ja schick sein, denn ich war die Taufpatin. YEAH, ich hab mich da so darüber gefreut!!!



Und da ich zeitlich etwas knapper bemessen war, habe ich schon ein altbewährtes Kleidchen getragen, nämlich mein Cherry-Cosmopolitan-Dress mit den Kirschen. Das war genau richtig, nicht zu übertrieben feierlich aber trotzdem elegant. Dazu habe ich meine nicht zu hohen süßen "Schneewittchen"-Heels angehabt.


Mein Freund musste seinen Anzug anziehen, der leider farblich nicht ganz mit meiner Kleidung harmoniert hat. Das müssen wir definitiv bei der nächsten Feier ändern. Sein Anzug ist übrigens gekauft, so was muss man ja auch nicht nähen, man kann es ja auch übertreiben. ;)



Und jetzt das wirklich wichtige Kleidungsstück des Tage, das Taufkleid! Oh Gott, das Taufkleid, das hat mich soooo Nerven gekostet. Alle passionierten krassen MMM-Schneiderinnen werden hier den Kopf schütteln, aber ich gebe es einfach zu - ich verstehe bei Burda-Schnitten nur Bahnhof. Der dürftige Anleitungszettel könnte meistens genauso in chinesisch gedruckt sein und kleine ägyptische Hyroglyphen daneben haben, da würde ich genauso viel blicken. Bei den meisten Schnitten kann man sich es ja denken, wie es funktioniert und dann fröhlich rumpfuschen, klappt oft, aber wie ich dieses Mal gemerkt habe nicht immer. Nachdem ich das 2. Rückenteil dann in die Tonne gekloppt habe und der Stoff schon merklich weniger wurde, habe ich dann beschlossen, Freestyle - machen wir halt einen Reißverschluss rein, Knopfleisten werden auch vollkommen überbewertet.



Mit dem Kragen habe ich auch noch etwas gekämpft, irgendwie habe ich das Gefühl er ist etwas zu groß für das Kleidchen und deswegen klappt er immer hoch. Graf-Dracula-Stehkragen in der Kirche, ja ist auch mal was anderes. Diese eingebügelten Falten (Bliesen? Pliesen?) habe ich auch eher willkürlich fröhlich dahin gebügelt, wo ich mir dachte, das sieht nett aus. Und unten habe ich noch von einer alten Bettwäsche meiner Oma eine Spitzenborte angenäht.



Das rosa Band, war noch das i-Tüpfelchen und es war sehr gut, dass ich die Schleife fest genäht hatte, denn das Bändchen war ein heiß begehrtes Spielzeug während des Gottesdienstes.  Auf der Feier danach, hat die Leonie-Oma extra das gleiche Band für die Deko genommen, süß oder?
Alles in allem waren wir alle voll schnieke, aber ich hoffe, dass ich sobald kein Taufkleid mehr nähen muss und wenn dann mit einem Schnitt mit verständlicher Anleitung. :)

Euch noch einen schönen Abend!
Eure LeoLilie

Kuschellöwe zur Taufe

Heho!

Heute zeige ich euch einen Stofflöwen, der mich einige Gehirnzellen und Nerven gekostet hat. Ich war ja Taufpatin für die kleine Leonie, der Tochter meiner besten Freundin. Und zur Geburt bekam sie ja schon passend zum Namen eine Löwendecke und nun als Taufgeschenk eben einen Stofflöwen.



Das Schnittmuster habe ich etwas geklaut, von einem Ponyschnittmuster, aber im Endeffekt musste soviel geändert werden, das eigentlich keine einziges Schnittteil gleich geblieben ist. Die Augen habe ich selbst entworfen und digitalisiert. Bei meiner erste Version, die ich aus Velour genäht habe, waren die Augen sehr groß und das Ganze hat etwas psycho ausgesehen. Ebenso war das Velour auch nicht wirklich schmusetauglich. Also nochmal eine zweite Version genäht aus Fleece und mit kleineren Augen.


Die Mähne ist aus längerem Kunstfell und hat mir am Anfang echt Kopfschmerzen bereitet. Ich hatte überhaupt keinen Plan wie ich das mit der Mähne machen soll. Schlussendlich habe ich dann so etwas ähnliches wie einen Fellhelm genäht und diesen dann mit der Hand festgenäht. Ich bin mit dem Ergebnis auch echt zufrieden. Die Nase ist übrigens per Hand aufgestickt.





Auf dem Popo hat der Löwe eine Herz in dem Leonie steht. Gefüllt ist er mit Schwedenmöbel-Kissenfüllung und dadurch jetzt wirklich weich und schmusetauglich.


Die Eltern haben sich auf jeden Fall über das Taufgeschenk gefreut und ich glaube Leonie auch, auf jeden Fall hat sie schon begeistert den Wuschelschwanz angesabbert. ;) Außerdem gabs noch eine Kette und einen Taufring dazu, ganz klassisch halt.

Das Taufkleid habe ich auch genäht, das zeige ich euch wahrscheinlich morgen. Und weil ich so kreativ war geht es ab damit zum Creadienstag.

Gute Nacht!
Eure LeoLilie


Fluttershy Plüschi für mich

Heho!

Heute zeige ich euch mal ein Pony, dass ich für mich genäht habe. Das Schnittmuster ist von hier das Schnittmuster für die Mähne und den Schwanz habe ich aus einer anderen Anleitung, die ich aber nicht wirklich empfehlen kann.








Die kleine Fluttershy besteht aus Wellnessfleece (Körper) und aus normalem Fleece (Mähne und Schwanz). Ich habe festgestellt, ich und Wellnessfleece - wir werden keine Freunde. Meine Maschine hat so gezickt den Stoff zu transportieren, Wahnsinn!






Die Augen und die Cutie Marks sind gestickt (habe ich selbst digitalisiert) und auf diesem super plüschigen Material die sauber hin zu bekommen, war trotz aller Tricks, echt ein Kampf, aber es hat dann geklappt.



Sie besteht aus 36! Einzelteilen und ist 25 cm groß. Ich denke es wird nicht das letzte der Mane-Ponys gewesen sein. Davor habe ich noch irgendwann 2 andere genäht, die zeige ich euch auch bei Gelegenheit.

Und ab damit zu RUMS.

Schönen Abend noch!
Eure LeoLilie

Örbööörääähn-Toni

Türü!

Ich denke fast Jeder kennt das, zumindest Leute die wirklich nähbegeistert sind. Man geht in den Stoffladen, man weiß genau was man braucht, sei es nur ein bestimmtes Satinband, einen Reißverschluss in einer bestimmten länge oder einen halben Meter blauen Baumwollstoff. Ich kriege es nie, wirklich NIE hin, nur mit dem wieder raus zu kommen, was ich wirklich brauche, oft vergesse ich dann sogar noch genau dieses eine Teil. Mannomann.



Ich wollte nur etwas Kunstfell kaufen, für das Taufpatengeschenk und dann habe ich ihn gesehen, den ERDBEER-STOFF. Oha, gleich Herzchen in den Augen gehabt und beschlossen, da muss eine Toni draus genäht werden. 3 Stunden nachdem ich aus dem Stoffladen raus war, war die Toni fertig.


Ich finde das Erdbeer-Kleid echt süß und weil es nur für mich ist, geht es ab damit zu RUMS.
Achja es ist natürlich nicht nur bei dem Erdbeer-Stoff geblieben, aber vielleicht kann ich euch dann bald ein paar neue Sachen zeigen. :)


Und mir ist gerade aufgefallen, das dürfte meine 8. oder 9. Toni sein (ohne die 2 Toni-Shirts)... ja ich bin ein Wiederholungstäter.




Gute Nacht!
Eure LeoLilie

Mein erstes fertiges Amigurumi...

Türü!

Ja heute zeige ich euch mein erstes FERTIGES!!! Amigurumi. Es ist wirklich nur ein ganz kleiner Fuchs der nach der Anleitung von MOHU gefertigt wurde. Die Anleitung war auf englisch, aber das war eigentlich kein Problem.



Kurz zu meiner Häkelhistorie, ich habe es wie wahrscheinlich viele von euch in der Grundschule "gelernt", jedoch damals schon eher lustlos betrieben (viel hat immer meine Oma zu Hause fertig gehäkelt) und seitdem nie wieder eine Häkelnadel überhaupt angeschaut. Dann habe ich die tollen Häkelpuppen von Lalylala gesehen und wollte uuuuunbedingt so eine haben (und zwar den Fuchs Fibi) und so was machen. Sooo schwer kann das ja wohl nicht sein, habe ich mir gedacht. Also im letzten Familienurlaub Häkelzeug und Wolle mitgenommen, Anleitungen ausgedruckt und nochmal eine kurze Einführung ins Häkeln von meiner Mama gekriegt. Und los habe ich gehäkelt. Und es hat geklappt, also so von der Technik her, aber dieses Zählen! Uha, da wird man ja wahnsinnig. Ich hatte mir das so gedacht, dass ich gemütlich am Strand liege, ein Hörbuch über die Kopfhörer als Unterhaltung neben her laufen lasse und fröhlich vor mich hin häkel. Ich hab sogar so viel Wolle mitgenommen, dass es für einen 2. Fuchs locker gereicht hätte. Das habe ich auch meinem Papa verkündet, nämlich dass ich vielleicht gleich 2 oder 3 Füchse häkel, ich habe ja Zeit. Ähm ja, der erste Fuchs wurde in dieser Woche nur halb fertig, Kopf, Mütze und halber Körper mit Beinen liegt seitdem irgendwo in der Ecke. Total Schade, aber ich bin einfach kein Fan von langwierigen Sachen und wenn brauche ich noch eine Nebenbeschäftigung und wenn es nur Musik hören ist. Das geht aber einfach nicht, sonst komme ich mit dem Maschenzählen überhaupt nicht klar, obwohl ich jetzt immer bevor ich die Reihe anfange in die Maschen eine Büroklammer rein stecke, die ich entweder zusammenhäklen oder zunehmen muss. Heißt während des Häkelns muss man sich nicht mehr sooo konzentrieren und damit fahre ich jetzt ganz gut.


Warum erzähle ich euch jetzt diese Story, ganz einfach weil mein Papa mich immer wieder damit aufzieht wie viele Füchse ich denn jetzt schon fertig habe, eben weil ich noch so großspurig vor dem Urlaub rum getan habe (dieser war Anfang September!!!). Also hat er von mir zum Geburtstag einen gehäkelten Fuchs gekriegt, eben in kleiner. So als Gag sozusagen. Und selbst für das Miniteil habe ich fast 5 Stunden gebraucht, schon alleine bis die Teile mal zusammen genäht waren. Wenn ich mir so überlege was ich in 5 Stunden nähen kann, dann glaube ich, dass ich kein Freund des Häkelns werde, höchstens wenn ich nicht an die Nähmaschine kann. Es ist mir einfach zu langwierig. Naja vielleicht macht es ja noch Klick. Meine Fibi muss jetzt echt irg


endwann fertig werden.

Und vor allem wenn man sich den kleinen MOHU-Fuchs im Original und dann im Vergleich meinen ansieht, sieht meiner aus wie eine dubiose Mischung aus Dackel und Maus. Irgendwie so lang gezogen. Weiß jemand woran das liegen könnte? Ok, egal, Hauptsache fertig gemacht.

Und ab damit zum Creadienstag.

Schönen Abend noch!
Eure LeoLilie

This is Halloween...

Türü

... this is Halloween, Halloween, Halloween.... So und wenn ihr jetzt einen Ohrwurm habt und Zeilen vor euch hin murmelt wie "jetzt geht´s los, wie man sieht, jedermann singt unser Kürbislied!", dann wisst ihr genau was jetzt kommt. Wenn nicht, auch nicht so schlimm, die Zeilen stammen aus einem Lied in dem Film "Nightmare before Christmas" von Tim Burton.



Am Dienstag habe ich euch ja schon mein neues Streifenkleid gezeigt und auch erwähnt, dass es mich so an diesen Film erinnert, also musste gleich noch eine passende Tasche dazu gemacht werden.



Es ist nochmal der Schnitt Phoebe geworden, dieses Mal habe ich ihn aber mit 110 % ausgedruckt und den Träger ein gutes Stück länger gemacht. Jetzt ist sie perfekt. Die Stickdatei habe ich bei Etsy gekauft, würde sie aber nicht weiter empfehlen, da sie ziemlicher Murks ist. Mir ist eine Nadel abgebrochen, weil sich der Fuß vor lauter Sprungstichen die ganze Zeit verhakt hat. Am Ende bin ich fast 2 Stunden mit einer Schere neben der Sticki gesessen. Also da kann ich mir was spannenderes vorstellen. Außerdem muss man viele Teile in einer Farbe sticken, was ich z. B. beim Körper von Jack und Sally sehr ungünstig finde, da Sally nicht weiß, sondern eher blaustichig ist. Naja egal, mir gefällt das Ergebnis trotzdem sehr gut.




Innen habe ich noch den gleichen Stoff genommen wie das Kleid. Es gibt eine aufgesetzte Reißverschlusstasche, die oben nicht angenäht ist, so dass dahinter noch ein weiteres Fach entsteht. Ebenso gibt es einen Schlüsselkarabiner.

Und jetzt noch mein persönliches Highlight. Der Kam Snap! Der Totenkopf-Kam-Snap!!! Ist mir so gekommen, dass man ja den Knopf passend gestalten könnte. Der erste Versuch mit CD-Marker ging leider voll in die Hose, denn einmal auf den Knopf gekommen, war er verschmiert und die Finger schwarz. In einem geistigen Höhenflug bin ich dann drauf gekommen, dass es bestimmt auch mit Nagellack geht, und ja es hat super funktioniert man muss es nur richtig trocknen lassen (ich hab so einen Metallstift für meine Feinarbeiten an den Nägeln von Essence).


So und mit einem Ohrwurm ("mmmmhhhh Halloween, Halloween,mmmmm") husch ich noch schnell zu RUMS und dann ins Bett!

Gute Nacht!
Eure LeoLilie

Strandkleid mit Eiszapfen

Türü!

Wie ja letzte Woche schon angekündigt, zeige ich euch heute passend zum MMM ein Strandkleid, nach selbst zusammengeschustertem Schnitt.


Es ist aus grauem und weißen Jersey und hat einen sehr tiefen Rücken, so kann man es auch gut über den Bikini ziehen und wird trotzdem noch etwas braun. Also theoretisch, denn falls ich es anziehen hätte können im Fuerteventura-Urlaub, dann nur mit dickem Pulli drüber. Wie schon erwähnt, der Wind war echt brutal.


Trotzdem habe ich mich bibbernd in Pose geschmissen, was macht man nicht alles für "richtige" Tragebilder. Die wahnsinnigen Engländer, die sich trotz des kalten Windes jeden Tag am Pool "gesonnt" haben (um den Hummer-Farbton auch gut zu treffen und zu erhalten) hatten auf jeden Fall was zum doof gucken, als wir ein Fotoshooting veranstaltet haben. Ach und man sieht ich habe auch schon Sonnenbrand gehabt, aber hauptsächlich im Gesicht und im Ausschnitt, denn trotz des Windes hat die Sonne ja trotzdem runter geknallt. ;)


Euch noch einen schönen Abend!
Eure LeoLilie